30

Akkreditierungsrichtlinien

Akkreditierungsrichtlinien

Eine Akkreditierung erfolgt ausschlich zum Zwecke der journalistischen Berichterstattung und für Fachbesucher.

Im Übrigen behält sich der Internationale Filmfest Braunschweig e.V., Neue Straße 8, 38100 Braunschweig (im Folgenden „Verein“ genannt) die weitere Überprüfung des Nachweises der journalistischen Tätigkeit oder Tätigkeit als Fachbesucher vor.

A. Akkreditierungsvoraussetzung

Akkreditierungsanfragen werden nur innerhalb des offiziellen Antragszeitraums bearbeitet. Die Fristen werden auf den Internetseiten des 30. Internationalen Filmfest Braunschweigs veröffentlicht.

Die Antragsstellung garantiert keine Akkreditierung. Der Veranstalter behält sich die Entscheidung über die Annahme oder Ablehnung eines Antrags vor. Die Medienakkreditierung erfolgt unentgeltlich.

B. Medien-Akkreditierung

Eine Medien-Akkreditierung kann erhalten, wer seine journalistische Tätigkeit folgendermaßen nachweist:

  1. durch Vorlage von Namensartikeln, die zum Zeitpunkt der Veranstaltung nicht älter als sechs Monate sind,
  2. durch Vorlage eines Impressums, in dem sie als Redakteure, ständige redaktionelle Mitarbeiter oder Autoren genannt sind, und das zum Zeitpunkt der Veranstaltung nicht älter als drei Monate ist,
  3. durch Vorlage eines schriftlichen Auftrages einer Voll-Redaktion im Original mit Bezug zur aktuellen Messe,
  4. mittels eines Weblinks zu einer Online-Publikation, die in der jeweiligen Branchen-Community etabliert ist und eine angemessene Reichweite vorweisen kann. In diesen Fällen ist eine Vorab-Akkreditierung wegen erhöhten Prüfungsaufwandes erforderlich. Solche Online-Medien müssen seit mindestens drei Monaten existieren, regelmäßige Einträge vorweisen und der letzte Text mit Bezug zum Messethema darf höchstens drei Monate alt sein. (In Einzelfällen kann es separate ausführlichere Akkreditierungsregeln für Blogger und einen separaten Status für Blogger geben.)
  5. Inhaber eines gültigen Presseausweises eines in- oder ausländischen Journalistenverbandes

Wir weisen darauf hin, dass die alleinige Vorlage eines Presseausweises grundsätzlich nicht für eine Akkreditierung ausreicht. Der Verein behält sich vor, weitere Nachweise zur Überprüfung der journalistischen Tätigkeit gemäß 1. - 5. anzufordern.

Der Verein behält sich des Weiteren vor, im Einzelfall zusätzlich die Vorlage eines Personaldokumentes mit Lichtbild anzufordern.

Ein Recht auf Akkreditierung besteht nicht.

C. Fachbesucher- Akkreditierung

Diese Akkreditierung kann erhalten, wer den Nachweis über seine aktuelle professionelle Tätigkeit als Filmschaffender oder Vertreter der Filmindustrie, kultureller Institutionen oder anderer Filmfestivals erbringt.

Die Fachbesucher-Akkreditierungen ermöglichen die Teilnahme an maximal fünf Screenings am Tag. Sofern genügend freie Plätze zu vergeben sind, können hierdurch zudem Abendveranstaltungen besucht werden, die an der Abendkasse für nicht Akkreditierte Besucher durch die Entrichtung eines Entgeltes i.H.v. 9 Euro besucht werden können. Zum Erhalt dieser Akkreditierungen ist die Entrichtung eines Entgeltes i.H.v. 35 Euro oder ermäßigt i.H.v. 25 Euro erforderlich.

D. Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Vereins zum Datenschutz (http://www.filmfest-braunschweig.de/infoservice/agb/) gelten ergänzend. Im Falle des Widerspruchs zwischen den Akkreditierungsrichtlinien und den AGB gehen erstere vor.