30

DER HEINRICH

Publikumspreis "Der Heinrich"

DER HEINRICH ist der Publikumspreis des Internationalen Filmfest Braunschweig für einen europäischen Debüt- oder Zweitfilm.

Aus zehn nominierten Filmen wählen die Zuschauer ihren Gewinner aus. Zu Beginn jeder Vorstellung erhalten sie jeweils eine Stimmkarte, mit der sie zwischen 1 und 4 Punkte (4 ist die höchste Wertung) vergeben können.

Der Film mit der durchschnittlich höchsten Bewertung gewinnt den DER HEINRICH. Der Regisseur des Gewinnerfilms erhält die DER HEINRICH-Skulptur. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro geht zu gleichen Teilen an die Regie und den deutschen Filmverleih bzw. an die Produktionsfirma.

Die Gewinner

2017: A DATE FOR MAD MARY

Regie:  Darren Thornton, Irland 2016, 82 Min.

mit Seána Kerslake, Charleigh Bailey, Tara Lee, Denise McCormack, Siobhán Shanahan

Zum Trailer

Als Mary von einem kurzen Haftaufenthalt zurückkehrt, ist alles anders als vorher: Ihre beste Freundin Charlene steht kurz vor ihrer Traumhochzeit. Angry young woman Mary, ebenso trotzig wie verletzlich, will diesmal alles richtig machen. Zuerst einmal muss eine Begleitung für die Feier her, doch ihre Dating-Versuche erweisen sich als ziemliches Desaster und schon bald tobt in ihrem Inneren ein Gefühlschaos. Aber dann trifft Mary auf die Musikerin Jess und alles ändert sich… Wunderbare Tragikomödie mit Ironie und Witz über Freundschaft, Liebe, Loslassen und Neubeginn mit einer unwiderstehlichen, tollen Hauptdarstellerin. Irish Film & Television Award 2017 für den besten irischen Film.

2016: THE PARADISE SUITE

Regie:  Joost van Ginkel, Niederlande / Schweden / Bulgarien 2015, 123 Min.

mit Anjela Nedyalkova, Boris Isakovic, Erik Adelöw, Issaka Sawadogo, Jasna Djuricic, Magnus Krepper

Zum Trailer

Amsterdam – hier kreuzen sich die Schicksale mehrerer Menschen, die es aus den unterschiedlichsten Gründen in die niederländische Hauptstadt verschlagen hat: Die junge Bulgarin Jenya, deren Trip in den Westen so komplett anders ist als erwartet oder Yaya aus Afrika, der sich irgendwie durchschlägt. Ein serbischer Kriegsverbrecher wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Diese wiederum lässt die Bosnierin Seka, die auf Rache schwört, nie los. Und dann ist da noch der kleine Klaviervirtuose Lukas aus Schweden. Fantastisches Schauspielerensemble und eine meisterhaft verwobene Story, die bis zur letzten Minute fesselt und zeigt, in welcher zum Teil skrupellosen Gesellschaft wir leben.

2015: 4 KÖNIGE

Regie: Theresa von Eltz, D 2015, 98 Min.
mit Clemens Schick, Paula Beer, Jella Haase, Jannis Niewöhner
Zum Trailer

Weihnachten, Fest der Liebe und Besinnlichkeit? Die Jugendlichen Lara, Alex und Fedja haben dazu ihre eigenen Erfahrungen gemacht. Sie verbringen die Weihnachtstage in der Jugendpsychiatrie, weil in ihren Familien zu Hause die Konflikte eskalierten. Psychiater Dr. Wolf, für seine unkonventionellen Methoden nicht unumstritten, bringt sie mit Timo zusammen, einem aggressiven und zur Gewalt neigenden Jungen. Alle haben ihre ganz eigene Geschichte mitgebracht und sie müssen nicht nur mit sich selbst, sondern auch miteinander klarkommen. Das Experiment scheint zu scheitern, aber dann entwickelt sich eine unerwartete Gruppendynamik und es wird für alle ein bewegendes und einzigartiges Weihnachten.

2014: LA BELLE VIE (The Good Life)

Director: Jean Deniszot, F 2013, 93 min
with Zacharie Chasseriaud, Jules Pélissier, Solène Rigot, Nicolas Bouchaud
Zum Trailer

Nach der Trennung von seiner Frau vor zehn Jahren hat Yves seine beiden Söhne entführt. Seitdem leben sie zu dritt zurückgezogen in den Pyrenäen, wo die Kinder nie eine Schule besucht haben und Yves sich als Landarbeiter durchschlägt. Allerdings sind die Kinder von damals inzwischen erwachsen und wollen ihren eigenen Träumen nachgehen, denn die Einfachheit ihres Lebens in der Natur und die Fürsorge ihres Vaters reichen ihnen nicht mehr aus. Als eine junge Frau in ihr Leben tritt, merken sie, dass die Trennung unausweichlich ist. Wie in einem Western und dabei sehr einfühlsam, schildert THE GOOD LIFE ihre Flucht aus den Bergen Südfrankreichs ans Ufer der Loire.

2013: LAD: A YORKSHIRE STORY

Regie: Dan Heartley, GB 2013, 96 min
mit Nancy Clarkson, Bretten Lord, Molly Mc Glynn u.a.
Zum Trailer

Nach dem plötzlichen Tod seines Vaters gerät das Leben des jungen Tom völlig aus den Fugen. Der Junge, der mit seinem älteren Bruder und der Mutter in den malerischen Yorkshire Dales lebt, kommt schließlich auch mit dem Gesetz in Konflikt. Als Strafe werden ihm Sozialstunden im Nationalpark aufgebrummt – ein großes Glück, wie sich herausstellt. Denn zwischen Tom und Park-Ranger Al Thrope entwickelt sich eine tiefe Freundschaft. Der nach wahren Begebenheiten erzählte, semi-biografische Debütfilm von Regisseur Dan Hartley, der selbst in den Yorkshire Dales im Norden Englands aufwuchs, setzt seiner Heimat ein liebevolles Denkmal und fängt die raue Landschaft in großartigen Bildern ein.

2012: HEADWINDS (Des vents contraires)

Regie: Jalil Lespert, F 2011,  91 Min.
mit Benoît Magimel, Isabelle Carré, Boulli Lanners, Audrey Tautou
Zum Trailer

Das Leben von Paul nimmt eine unerwartete Wendung, als seine Frau Sarah nach einem Streit spurlos verschwindet und er allein mit den beiden kleinen Kindern zurückbleibt. Nach mehreren Monaten erfolgloser Suche und Verdächtigungen durch die Polizei zieht er sich in seine Heimatstadt Saint-Malo in der Bretagne zurück. Dort will er mit Hilfe seines Bruders einen Neuanfang machen. Kann ihm das gelingen, solange das Rätsel um Sarah nicht gelöst ist? Lespert ist mit HEADWINDS ein fesselndes Familiendrama gelungen, das von großartigen Darstellern (Benoît Magimel, Isabelle Carré, Audrey Tautou) getragen wird. Deutschlandpremiere.

2011: WHAT ARE BEARS FOR? (Para que sirve un oso?)

Regie: Tom Fernández, E 2011, 100 Min.
mit Geraldine Chaplin, Javier Cámara, Gonzalo de Castro, Emma Suárez
Zum Trailer

2010: ILLEGAL (Illégal)

Regie: Olivier Masset-Depasse, B/LUX/F 2010, 95 Min.
mit Anne Coesens, Esse Lawson, Christelle Cornil
Zum Trailer

2009: THE CLOWN (Pa-Ra-Da)

Regie: Marco Pontecorvo, I 2008, 100 Min.
mit Jalil Lespert, Evita Ciri, Gabi Rauta
Zum Trailer

2008: CONCRETE ROMANCE (Cemento Armato)

Regie: Marco Martani, I 2007, 93 Min.
mit Carolina Crescentini, Nicolas Vaporidis, Giorgio Faletti
Zum Trailer

2007: TRUST ME

Regie: Andrew Kazamia, GB 2006, 90 Min.
mit C. Pendergast, Enn Reitel, W. Ave Zoli
Zum Trailer

2006: VIER MINUTEN (Four Minutes)

Regie: Chris Kraus, D 2006, 111 Min.
mit Hannah Herzsprung, Monica Bleibtreu
Zum Trailer

2005: HEADRUSH

Regie: Shimmy Marcus, IRL 2004, 85 Min.
mit Wuzza Conlon, Steven Berkhoff, Laura Pyper, Huey Morgan
Zum Trailer

2004: VERFLIXT VERLIEBT

Regie: Peter Luisi, CH 2004, 90 Min.
mit Pablo Aguilar, Sandra Schlegel, Simon Desbordes
Zum Trailer

2003: FROM HEAVEN (Quand tu descendras du ciel)

Regie: Éric Guirado, F 2003, 100 Min.
mit Benoît Giros, Serge Riaboukine, Jean-Francois Gallotte

2002: SLADKE SANJE (Sweet dreams)

Regie: Saso Podgorsek, SLO 2001, 110 Min.
mit Janko Mandic, Veronika Drolc, Ive Zupancic

2001: ANAM - MEINE MUTTER

Regie: Buket Alakus, D 2000, 81 min
mit Nursel Köse, Saskia Vester, Audrey Motaung

2000: DER HIMMEL KANN WARTEN

Regie: Brigitte Müller, D 1999/2000, 98 min
mit Frank Giering, Steffen Wink, Catherine Fleming, Uwe Steimle

1999: DE POOLSE BRUID (The Polish Bride)

Regie: Karim Traïdia, NL 1998, 90 Min.
mit Jaap Spijkers, Monic Hendricks, Rudi Falkenhagen, Roef Ragas