30

DER SCHWARZE LÖWE

Der beste Film der "Beyond"-Reihe

 

Mit „Beyond...“ startete das Filmfestival 2015 ein Programm, das sich zu einem aufregenden neuen Kino bekennt, Risiken eingeht und Experimente wagt. Erstmals vergibt das Festival in diesem Jahr den „Schwarzen Löwen“.

Den mit 2.500 Euro dotierten Preis verleiht eine dreiköpfige Jury für den besten Film der Reihe. Den Preis ermöglicht der Hauptsponsor des Festivals Volkswagen Financial Services.

2017: LIBERA NOS

Italien / Frankreich 2016
Deutsche Premiere
Sprache: Italienisch
Untertitel: Englisch
Genre: Dokumentation
Regie: Federica Di Giacomo
Cinematographer: Greta De Lazzaris, Carlo Sisalli
Script: Federica Di Giacomo, Andrea Zvetkov Sanguigni
Editor: Aline Hervè, Edoardo Morabito
Producer: Francesco Virga
Production Company: MIR Cinematografuca, Rai Cinema
Sound: Mariano Blanco, Mirko Cangiamila, Danilo Romancino
Distributer: True Colours
Länge: 89 Min.
Format: DCP/ProRes
Farbe: Farbe
Altersbeschränkung: Freigegeben ab 16 J.


In ungeschönten und direkten Bildern zeigt LIBERA NOS den Alltag dreier Priester, die auf Sizilien den Exorzismus praktizieren. Die Regisseurin Federica Di Giacomo verzichtet auf jeden Schnörkel und Effekt; sie stellt so die Menschen und ihre Psyche in den Vordergrund dieser unerschrockenen Dokumentation. Dabei entsteht ein Kontrast zwischen mittelalterlichen und postmodernen Kulturtechniken, der das Publikum auf die absurde Ernsthaftigkeit der Thematik stößt. Ohne Kommentar und ohne Scheu begibt sich die Kamera auf die Suche nach der Antwort auf eine Frage, die wohl eher in der Psychiatrie, als in der Theologie zu finden sein wird. Glaube und Unglaube liegen hier nahe beieinander.

 

 

Thema 2017: „Beyond: Faith“

Dagmar Niehage
Gregor Schwellenbach
Nicole Wegner

BEYOND: FAITH – Wie den Weg im Glauben finden, wenn der Kern des Glaubens verstellt wird? Eine luthersche Aufgabe, die sich im Lutherjahr zufällig aus dem aktuellen Filmschaffen herausschälte: Die Filme der Reihe verhandeln die großen Metaerzählungen neu und bürsten sie gegen den Strich – ohne Pathos, auf das subjektive Schicksal Einzelner bezogen.

JEANNE D'ARC als Musical mit tanzenden Nonnen und Laienstimmen zeigt das Gegenteil einer Kitsch- Heiligen und religiösen Fundamentalistin; LITTLE CRUSADER sieht die Not des Vaters und die Einsamkeit des Kindes statt eines heroisch überhöhten Kinderkreuzzugs – von unbedingter Aktualität, wenn wir etwa an die 16-jährige IS-Anhängerin aus Sachsen denken, die in Mossul festgenommen wurde.

Ein Dokumentarfilm über Exorzismus heute, eine bildmächtige St.-Antonius-Allegorie, ein Thriller, wie Religion aus Machtkalkül missbraucht wird und eine böse Gottheit, die unbotmäßige Menschen in Zeitschleifen festsetzt, komplettieren die Versuchsanordnungen und neuen Narrative der Reihe.

 

Jury-Mitglieder:

Dagmar Niehage

Nach zehn Jahren als Produzentin, Produktionsleiterin und Post-Production Supervisor gründet Niehage 2006 dagstar film. dagstar produziert Kino- und Dokumentarfilme sowie Family-Entertainment. Bisher entstanden neun Filme, u.a. POMMES ESSEN, LOWLIGHTS. Niehage ist Mitglied der Deutschen Filmakademie.

Gregor Schwellenbach

Gregor Schwellenbach ist Filmkomponist und arbeitet als Arrangeur, Produzent und Studiomusiker mit internationalen Künstlern wie Can, Lambchop, Kompakt Records und The London Symphony Orchestra. Gregor unterrichtet am Folkwang Institut für Populäre Musik.

Nicole Wegner

Nicole Wegner diplomierte an der Kunsthochschule für Medien in Köln mit dem Musikdokumentarfilm PARALLEL PLANES, der auf der diesjährigen DOK Leipzig uraufgeführt wird. In Köln ist sie an diversen Kunst- und Kulturprojekten beteiligt u.a. die DIY-Spielstätte Baustelle Kalk und der Kunstraum GOLD+BETON. Wegner produzierte auch diverse Musik- und Konzert- Videos. Sie arbeitet als Musikkuratorin und Filmemacherin in Köln.

 

 

2016: LANTOURI

Iran 2016, 115 Min
Regie: Reza Dormishian
Kamera: Ashkan Ashkani
Buch: Reza Dormishian
Schnitt: Haydeh Safi-Yari
Darsteller: Reza Dormishian
Produktion: Reza Dormishian
Musik: Kayhan Kalhor
Ton: Saied Bojnoordi
Verleih: Iranian Independents
Altersbeschränkung: Freigegeben ab 16 J.

Innovativ erzählter Film aus dem Iran: Eine Robin-Hood-Story, die sich in eine Geschichte über verschmähte Liebe, Rache, Schuld und Vergebung wandelt. Zu Beginn wähnt man sich in einem Dokumentarfilm, der allen Seiten gerecht werden will: Mitglieder der Straßengang Lantouri gestehen Überfälle und Erpressungen, die sich gegen reiche Profiteure des Systems richten. Dann rückt Pasha und seine Obsession für Maryam in den Mittelpunkt. Maryam ist eine Aktivistin, die die Kampagne NO TO VIOLENCE leitet. Da sie Pasha nicht erhört, überschüttet er Maryam mit Säure und sie verliert ihr Augenlicht. Nach der Verhaftung der Bande soll sie nach iranischem Recht Rache üben. Wie wird sie sich entscheiden?

Thema 2016: „Beyond: War on Everyone“

Lika Alekseeva
Andrea Staerke
Huan Vu

Nachdem im vergangenen Jahr mit „BEYOND: Love“ Veränderungen im Liebes-Kosmos untersucht wurden, wird in diesem Jahr unter dem Titel „War on everyone“ verhandelt, was geschieht, wenn der Einzelne übermächtigen Kräften gegenübersteht.

Folgerichtig reduzieren die Filme Perspektiven, Raum, Zahl der Protagonisten: Bei AMBULANCE ist es ein Krankenwagen, aus dem heraus der Krieg zwischen Hamas und Israel beobachtet wird. CLASH verlässt nie die 8 m² eines Polizei-LKWs. Bei KOLLEKTOR ist es ein einzelner Mann in seinem Zimmer, der sich retten muss.

Es sind sozialdramatische Umstände, Spiegelungen der aktuellen Brüche innerhalb der westlichen oder der muslimischen Welt, die zum Startpunkt von Filmen werden, die dann über die Konventionen des Arthouse-Sozialdramas hinauswachsen. So entstehen ganz eigene Genre-Mischformen, die zu sehr eindrücklichen, fast körperlich-unmittelbaren Erfahrungen führen – wie der außer Konkurrenz laufende, mit GoPro-Kameras aus Ego-Shooter-Perspektive gefilmte HARDCORE HENRY.

Jury-Mitglieder:

Lika Alekseeva, Regisseurin/Produzentin/Consultant

Lika studierte Filmregie in Moscow und an der La Femis. Ihr erster Spielfilm PARALLEL LINES MEET AT INFINITY lief beim BIFF 2015. Seit 2011 leitet Lika „Kinotext“, ein Projekt, das Branchenevents organisiert wie monatliche Pitchings, Workshops und Panels mit führenden russischen Professionals und internationalen Gästen. Seit 2012 ist Lika Mitglied der Skript Jury des Pitching of Debutants beim Moskau International Film Festival.

Andrea Staerke, Produzentin/Consultant

Nach 3 Jahren im internationalen Vertrieb wurde Andrea Acquisitions Director einer TV & Film Sales Firma in 2006. Seit 2008 arbeitet sie als freier Consultant: Strategie und Packaging, Acquisitions/ Sales, Festivals und Märkte, Financing und Co- Productions. Sie ist einer der Produzenten und Line Producer von GERMAN ANGST (2015).

Huan Vu, Regiseur/Produzent

1982 in Stuttgart geboren, wurde Genrefilm-Fans bekannt durch den ambitionierten WARHAMMER 40.000-Fanfilm DAMNATUS (2007) und DIE FARBE (2010) – die mehrfach prämierte Verfilmung von H.P. Lovecrafts Kurznovelle „Die Farbe aus dem All“.