30

Details

Norbert Pfaffenbichler Retrospektive

Norbert Pfaffenbichler Retrospektive

In Kooperation mit der HBK-Hochschule für Bildende Künste / Filmklasse Prof. Michael Brynntrup.
Norbert Pfaffenbichler gehört zu den erstaunlichsten, weil immer wieder überraschenden Künstler-Kurator-Filmemachern der Gegenwart. Drei Kernimpulse durchziehen sein Schaffen, und zwar konsistent, auch wenn er mit anderen Künstlerinnen und Künstlern gemeinsame Sachen macht: Zuvorderst die Faszination für streng-logische mathematische Strukturen, sei’s in berauschend abstrakten digitalen Animationen wie etwa 36 (2002; gemeinsam mit Lotte Schreiber), sei es in einem Spielfilm wie NOTES ON FILM 02 (2005); weiters eine tiefe, manchmal auch ein wenig dunkelverworfene Liebe zum Spiel mit der Filmgeschichte, wie er sie vor allem in dem Notes on Film-Zyklus (2002-) auslebt; und schließlich eine mittlerweile rare surrealistische Inspiration, mit der er die Welt(geschichte) als ein Narrenhaus malt, siehe vor allem CONFERENCE NOTES ON FILM 05 (2011), aber auch [OEDIPUS MONUMENT TEST 01] (2008), ein „Probelauf“ für seinen bislang vergeblichen Versuch einer Ödipus-Adaption besetzt ausschließlich mit Blinden, deren Gesichter so ausgeleuchtet werden, daß sie, ganz dem Geist des griechischen Theaters verpflichtet, wie Masken wirken... So entsteht Werk für Werk ein OEuvre, das vielgestaltig, von einer Lust an der Populärkultur (um)getrieben, von einer Ahnung der menschlichen Abgründe erfüllt, dabeisinnlich-heiter ist wie kein zweites. Die Vorführungen finden statt im Filmstudio der HBK, Gebäude 05 / Raum 109, Eintritt ist frei.