30

Details

FALL OF THE HOUSE OF USHER - STUMMFILMKONZERT MIT IN THE NURSERY

(orig. THE FALL OF THE HOUSE OF USHER - STUMMFILMKONZERT MIT IN THE NURSERY)

  • FALL OF THE HOUSE OF USHER - STUMMFILMKONZERT MIT IN THE NURSERY

Frankreich 1928
Sprache: Stumm
Regie: Jean Epstein
Musik: In the Nursery
Länge: 63 Min.
Farbe: sw
Altersbeschränkung: Nicht FSK-geprüft, daher keine Jugendfreigabe

„Die mit Abstand beste Poe-Bearbeitung auf der Leinwand“ William K. Everson (Klassiker des Horrorfilms) Ein Besucher erlebt, wie Roderick Usher obsessiv ein Gemälde seiner Frau vollendet, die dadurch immer mehr an Lebenskraft verliert. Der in Polen geborene Jean Epstein (1897–1953) war einer der kühnsten Avantgardisten des französischen Kinos. In seinem Meisterwerk THE FALL OF THE HOUSE OF USHER fügen sich Aufnahmen mit hoch beweglicher Kamera, Mehrfachbelichtung und Zeitlupe zu einer virtuosen Todesarie im unheimlich lebendigen Hause Usher. Die überwältigend jenseitige Atmosphäre wird von In The Nurserys Dark Ambient gespiegelt und verstärkt. Luis Buñuel, Regieassistent und ursprünglicher Koautor, verließ im Streit über Epsteins freien Umgang mit der literarischen Vorlage die Dreharbeiten und lehnte jegliche Urheberschaft für den Film ab. Epstein schrieb 1928 in Photo-Cine: „ Der Horror, bei Poe, liegt eher bei den Lebendigen als bei den Toten. Und der Tod ist eine Form von Zauber, wie das Leben auch ein Fluch ist. Das Leben und der Tod, sie haben die gleiche Substanz, die gleiche Zerbrechlichkeit.“

  • 13.11.2016 20:00 Bartholomäuskirche