30

News Artikel

12.06.2018

Filmkonzerte des 32. Braunschweiger Filmfestivals

+++Eröffnungskonzert PANZERKREUZER POTEMKIN+++Portraitkonzert Irmin Schmidt/CAN+++Stummfilmkonzert IM WESTEN NICHTS NEUES+++

 

Eröffnungskonzert PANZERKREUZER POTEMKIN

 

05.11.2018 | 19:00

Stadthalle Braunschweig

Preis: 25€

 

Musikalische Leitung: Yati Durant

mit dem Staatsorchester Braunschweig

 

Das 32. Braunschweiger eröffnet auch in diesem Jahr mit einem Filmkonzert in Zusammenarbeit mit dem Staatsorchester Braunschweig. Mit Sergej Eisensteins "Panzerkreuzer Potemkin" nahm der neue sowjetische Film seinen Platz im Weltkino ein. Unter der Leitung von Filmkomponist Yati Durant wird Weltgeschichte mit Filmgeschichte verbunden. Durant versöhnt in seiner Arbeit die Formensprache der klassischen Avantgarde mit der der Neue Musik und erweitert einen großen sinfonischen Klangkörper geschickt mit elektronischen Passagen.

 

Tickets können auf der Website des Staatstheaters erworben werden.

 

 

Portraitkonzert Irmin Schmidt/CAN

07.11.2018 | 19:00

Staatstheater Braunschweig Probebühne 1/2

Preis: 20€/16€ ermäßigt

 

Musikalische Leitung: Irmin Schmidt

mit dem Staatsorchester Braunschweig

 

Irmin Schmidt ist Gründer von CAN, die zu den weltweit wichtigsten Bands aus Pop und elektronischer Musik zählen. Bowie, Radiohead, Portishead oder Joy Division sind ohne den Einfluss Schmidts "nicht denkbar", sagt Regisseur Wim Wenders. Schmidt, geb.1937, hat sich immer wieder neu erfunden und nach CAN u.a. zwölf Soloalben, achtzig Filmmusiken und eine Oper geschaffen.

 

Das Konzert stellt die Musik von CAN Schmidts Filmmusiken gegenüber. Es ist Teil der Irmin-Schmidt-Retrospektive des BIFF.

 

Tickets können auf der Website des Staatstheaters erworben werden.

 

 

 

Stummfilmkonzert IM WESTEN NICHTS NEUES

11.11.2018 | 18:00

Städtisches Museum

Preis: 20€/16€ ermäßigt

 

Musikalsiche Leitung: Sebastian Beckedorf

mit dem Staatsorchester Braunschweig

 

Der Klassiker von Lewis Milestone entstand in der Umbruchphase vom Stumm- zum Tonfilm. Neben der Tonfassung wurde eine stumme Version produziert, die keineswegs ein Nebenprodukt ist. Neben zusätzlichen Szenen, die in der Tonfassung fehlen, ist es vor allem die Musik, den den Klassiker zu einer wahren Neuentdeckung macht: Die Neukomposition von Manfred Knaak von 2011  ist angesiedelt zwischen Berg, Ravel, Miles Davis und Zappa - hier live gespielt zum Film von Staatsorchester Braunschweig

Das Filmkonzert ist der Film- und Konzertreihe "Revolution im Film" des 32. Internationalen Filmfestivals Braunschweig.

 

Tickets können auf der Website des Staatstheaters erworben werden.