30

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen Braunschweig International Film Festival

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Besuch von Veranstaltungen des Internationalen Filmfest Braunschweig e.V.

1. Geltungsbereich

Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten Regelungen für den Kartenverkauf für die Veranstaltungen des Internationalen Filmfest Braunschweig e.V., Neue Straße 8, 38100 Braunschweig (im Folgenden „Verein“ genannt), insbesondere das jährlich wiederkehrende Braunschweig International Film Festival (BIFF). Darüber hinaus regeln sie sonstige Rechte und Pflichten der Vertragsparteien, die im Rahmen der Veranstaltungen des Vereins zwischen dem Besucher von Veranstaltungen aller Geschäftsbereiche und dem Verein entstehen. Ausgenommen hiervon sind Sonderveranstaltungen, die in Kooperation mit dem Verein stattfinden,  bei denen der Verein aber nicht selbst der Veranstalter ist.

2. Programmänderung, Anfangszeiten, Publikationen

Die Veranstaltungen des Vereins wie das Filmprogramm des BIFF und die Anfangszeiten der jeweiligen Filmvorstellungen des sind den offiziellen Veröffentlichungen des Vereins (Homepage, Programmheft, Katalog, facebook) zu entnehmen. Änderungen der Programmzeiten behält sich der Verein vor.

3. Vertragsschluss und Nutzung der Eintrittskarten

3.1 Allgemein

Der Eintritt zu den Vorführungen wird nur mit einer gültigen Eintrittskarte gewährt. Vor dem Eintritt zu den Vorführungen des Vereins ist der Kunde verpflichtet, am Einlass des Veranstaltungsgeländes dem Einlasspersonal die erworbene Eintrittskarte vorzuzeigen und sich gegebenenfalls durch ein gültiges Ausweisdokument auszuweisen.

Eintrittskarten können im Voraus an den Vorverkaufsstellen erworben werden. Während des Festivals  sind die Eintrittskarten für alle Vorführungen an den Kartenkassen sowie online unter www.filmfest-braunschweig.de erhältlich. Für die Veranstaltungen des Vereins gibt es verschiedene Kartenpreise, die vom Verein festgelegt und veröffentlicht werden.

Der Verein behält sich vor, einzelne Vorführungen vom Online-Verkauf auszuschließen, sowie in begründeten Einzelfällen die Kartenvergabe für den Käufer zu beschränken.

Die Eintrittskarten sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Dem Käufer von Eintrittskarten ist es insbesondere untersagt:

  • die Eintrittskarten im Internet zum Kauf anzubieten,
  • die Eintrittskarten ohne ausdrückliche vorherige schriftliche Zustimmung des Vereins zu veräußern,
  • die Eintrittskarten ohne ausdrückliche vorherige schriftliche Zustimmung des Vereins zu Zwecken der Werbung oder als Gewinn weiterzugeben oder zu verwenden.

Im Falle des Zuwiderhandelns verliert der Ticketkäufer bzw. der Ticketinhaber das Recht zum Veranstaltungsbesuch ohne Anspruch auf Erstattung des Ticketpreises oder der vorbezeichneten Ticketgebühren. Wer Tickets unerlaubt vervielfältigt und/oder in Umlauf bringt, kann vom Veranstalter für etwaige Folgeschäden haftbar gemacht werden. Zudem erfolgt in jedem Fall eine strafrechtliche Verfolgung (Leistungserschleichung, Betrug, Urkundenfälschung).

3.2 Platzwahl und Platzreservierung

Für die Veranstaltungen des Vereins werden keine Platzreservierungen oder Karten, die einen Anspruch auf die Nutzung eines bestimmten Platzes gewähren. Sitzplätze können nur garantiert werden, wenn diese bis fünf Minuten vor Veranstaltungsbeginn eingenommen wurden. Der Verein behält sich vor, nicht eingenommene Plätze mit Beginn der Vorstellung zu vergeben. Für Sonderveranstaltungen und Kooperationsveranstaltungen können Eintrittskarten mit festen Sitzplätzen ausgegeben werden und Platzreservierungen möglich sein.

 3.3 Kartenverkauf an den Kartenkassen

Der allgemeine Vorverkauf findet im Universum Filmtheater, Neue Straße 8, 38100 Braunschweig und im C1 Cinema, Lange Straße 60, 38100 Braunschweig, statt. Der Vorverkauf für Filmonzerte sowie die Preisverleihung findet unter:

  • Online: www.staatstheater-braunschweig.de
  • über den Kartenversand-Service: 0531-1234567 (Mo – Fr 8 – 18 Uhr, Sa 8 – 13 Uhr)
  • im Staatstheater Braunschweig und Universum Filmtheater

statt.

Sofern Veranstaltungen nicht ausverkauft sind, findet an den Veranstaltungsorten eine Abend/ Tageskasse ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn statt.

3.3 Spezialpässe: Dauerkarten, 10er und 5er Karten und Freikartengutscheine

Dauerkarten, 10er sowie 5er Karten sind im Universum Filmtheater und C1 Cinema (vgl. Adressen unter Punkt 3.2 dieser Bestimmungen) erhältlich und für ausgewiesene Veranstaltungen gültig.
Spezialpässe gelten nur für die Veranstaltungen innerhalb der Festivalwoche des BIFFs im deklarierten Veranstaltungsjahr. Bei nicht genutzten Kartenkontingenten entsteht kein Anspruch auf Auszahlung oder Nutzung der  Spezialpässe in Folgejahren. Inhaber von Spezialpässen müssen für die gewünschte Veranstaltung ein „Frei-Ticket“ (0-Euro-Tickets) an den Kartenkassen abholen oder bei Onlinebuchung persönlich ausdrucken. 

Bei Einlass in den Veranstaltungsraum ist das „Frei-Ticket“ in Verbindung mit dem Spezialpass vorzulegen.
Freikartengutscheine müssen ebenfalls für die gewünschte Veranstaltung an den Kartenkassen gegen ein „Frei-Ticket“ eingetauscht werden und sind ohne Sonderausweis gültig.

3.4 Akkreditierungen

Akkreditierungen werden durch vorherige Anmeldung über die Homepage www.filmfest-braunschweig.de gewährt und sind am Festival-Counter während des BIFFs abzuholen. Sie sind für ausgewiesene Veranstaltungen gültig. Inhaber von Akkreditierungen müssen für die gewünschte Veranstaltung ein „Frei-Ticket“ (0-Euro-Tickets) an den Kartenkassen abholen oder bei Onlinebuchung persönlich ausdrucken. Das „Frei-Ticket“ ist nur zusammen mit der Akkreditierung gültig. Akkreditierungen gelten nur für die Veranstaltungen des deklarierten BIFFs. 

3.5 Ermäßigungen

Ermäßigungen werden den berechtigten Personengruppen gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises an den Kassen gewährt. Die Ermäßigungsberechtigung ist beim Einlass zur Veranstaltung unaufgefordert vorzuzeigen. Kann der Nachweis nicht erbracht werden, ist der Differenzbetrag zum vollen Eintrittspreis nachträglich zu entrichten. Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Studierende, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger und Rentner sowie Schwerbehinderte bei Vorlage des entsprechenden Ausweises. Schwerbehinderte Menschen können bevorzugt behandelt werden.

3.5 Karten im Online-Verkauf/Shop

Über den Online-Kartenverkauf können Karten nur zum Vollpreis erworben werden.
Mögliche Gebühren für den Verkauf über das Internet („Online“-Verkauf) werden im Laufe des Buchungsvorgangs ausgewiesen. Alle online gekauften Karten müssen zuhause ausgedruckt werden. Ein Einlass ohne Karte und nur mit der Bestellbestätigung ist nicht möglich. Wir weisen darauf hin, dass die Bestimmungen über das Widerrufsrecht bei Fernabsatzverträgen keine Anwendung finden (§ 312g Absatz 2 Nr. 9 BGB). Umtausch, Rückgabe und Stornierung der Tickets sind nach Absenden der Online-Bestellung nicht mehr möglich.

3.6 Zahlung und Rechnung

An den Kartenkassen ist nur Barzahlung möglich. Die Erstellung einer Rechnung oder Quittung erfolgt auf Wunsch und kann nachträglich nicht nachgeholt werden.

Der Kunde kann den Kaufpreis per Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung zahlen.

Bei Zahlung per Kreditkarte und PayPal entspricht der Zahlungszeitpunkt dem Zeitpunkt der Bestellung. Bei einer Nutzung des Zahlungsdienstleisters "PayPal" erfolgt die Zahlungsabwicklung über PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg, unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter www.paypal.com. Dies setzt u. a. voraus, dass der Kunde ein PayPal-Konto eröffnet bzw. bereits über ein solches Konto verfügt.

Im Fall einer Zurückweisung der Kreditkartenabbuchung verpflichtet sich der Kunde, nach Erhalt der Leistung innerhalb von 10 Tagen den Preis zzgl. eventuell angefallener Kosten zu zahlen. Zu diesen Kosten gehören u.a. die Kosten, die aufgrund des Widerrufs der Kreditkartenabbuchung entstehen.

Bei einer Zahlung per Sofortüberweisung können Sie noch während Ihrer Bestellung die Zahlung der bestellten Waren über Ihr Onlinebanking Konto auslösen. Nach Auswahl der Zahlungsart Sofortüberweisung im Bestellprozess werden Sie direkt zum sicheren Zahlungsformular der Klarna Bank AB (publ), Sveavägen 46, 111 34 Stockholm, Schweden geleitet. Die Klarna Bank AB übernimmt ohne eine Einsichtsmöglichkeit des Vereins automatisiert den Zahlungsvorgang, der vergleichbar mit einer EC-Kartenzahlung mit PIN ist. Ebenso wie bei einer EC-Kartenzahlung prüft bei einer Sofortüberweisung die Klarna Bank AB den Verfügungsrahmen Ihres Kontos und nimmt bei einer entsprechenden Kontodeckung eine Überweisung an den Verein vor. Außerdem prüft das System der Klarna Bank AB in etwa 30 Prozent der Fälle, ob vorausgegangene Zahlungen mit Sofortüberweisung verbucht wurden, um systematischen Betrug auszuschließen. 

Um eine Sofortüberweisung durchzuführen, benötigt die Klarna Bank AB neben Ihrem Namen, Bankleitzahl, und Kontonummer die PIN und eine TAN Ihres Online-Banking-Kontos. Gespeichert werden nur Ihr Name, Bankleitzahl, Kontonummer, Verwendungszweck, Betrag und Datum der Überweisung nicht der Verfügungsrahmen oder Kontostand Ihres Kontos oder zurückliegende Umsätze.

Bei einer erfolgreichen Transaktion erhält der Verein von der Klarna Bank AB nur die automatisierte Bestätigung in Echtzeit, dass die Überweisung ausgeführt wurde.

4. Kartenrückgabe

Die Rücknahme bereits gekaufter Eintrittskarten ist grundsätzlich ausgeschlossen. Wir weisen darauf hin, dass die Bestimmungen über das Widerrufsrecht bei Fernabsatzverträgen keine Anwendung finden (§ 312g Absatz 2 Nr. 9 BGB). Umtausch, Rückgabe und Stornierung der Tickets sind nach Absenden der Online-Bestellung nicht mehr möglich. Beim Ausfall von Veranstaltungen werden die Kosten für die Eintrittskarten an den Kartenkassen rückerstattet. Eine Rückgabe ist nur innerhalb des Festivalzeitraums möglich.

5. Verlorene Tickets

Verlorene Tickets werden nicht erstattet oder neuausgedruckt.

6. Einlass

Die Berechtigung, einer bestimmten Filmvorführung beizuwohnen, wird mit der gültigen Kinokarte nachgewiesen. Kinosäle dürfen ohne eine gültige Eintrittskarte nicht betreten werden.

Der Verein ist nicht verpflichtet, zu prüfen, ob der Kinobesucher die Eintrittskarte rechtmäßig erworben hat.
Der Verein behält sich das Recht vor, die Zutrittsberechtigung jederzeit zu prüfen und bei fehlender Zutrittsberechtigung den Zutritt zu dem Kinosaal zu verweigern bzw. den Kinobesucher der Filmvorführung zu verweisen. Der Besucher hat daher die Eintrittskarte bis zum Ende der Vorführung aufzubewahren.

Nach Beginn einer Vorstellung können Besucher aus Sicherheitsgründen und mit Rücksicht auf die anderen Besucher nur zu einem geeigneten Zeitpunkt in den Zuschauerraum eingelassen werden. Es liegt im Ermessen des Kinopersonals, ob und zu welchem Zeitpunkt Zugang nach Beginn der Vorstellung gewährt werden kann.

7. Garderobe

Die Mitnahme von Fotoapparaten, Digitalkameras, Video-, DVD- und ähnlichen Bild- oder Ton-Aufnahmegeräten in die Kinosäle ist nicht gestattet. Kinobesucher sind verpflichtet, derartige Gegenstände vor dem Betreten eines Kinosaals an der Kinokasse abzugeben und nach dem Verlassen des Kinosaales abzuholen. Das Mitschneiden von Bild und Ton durch Mobiltelefone, Tablets oder vergleichbare Geräte ist untersagt.

Das Kinopersonal sowie Mitarbeiter des Vereins sind aus sicherheitstechnischen Gründen berechtigt, Taschen und Kleidung von Kinobesuchern vor dem Eintritt und bei Verlassen des Kinosaales zu durchsuchen oder aber die Kinobesucher aufzufordern den Inhalt der Taschen und Kleidungsstücke offen zu legen. Verweigert oder verhindert der Kinobesucher die Durchsuchung oder Offenlegung, wird der Zutritt in den Kinosaal ohne Rückzahlung des Eintrittspreises verwehrt.

Die Mitnahme von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen in die Kinosäle ist nicht gestattet. Das Kinopersonal sowie Mitarbeiter des Vereins sind aus sicherheitstechnischen Gründen berechtigt, Taschen und Kleidung von Kinobesuchern vor dem Eintritt und bei Verlassen des Kinosaales hiernach zu durchsuchen.

8. Hausrecht

Besuchern kann der Zutritt zu den Spielstätten verweigert werden, wenn Grund zu der Annahme besteht, dass sie die Vorstellung stören oder andere Besucher belästigen. In allen Kassenhallen, Kinosälen oder sonstigen geschlossenen Spielstätten sind folgende Dinge untersagt:

  • auf Stufen des Kinosaal zu sitzen
  • sich Zugang zu den Projekträumen zu verschaffen
  • der Gebrauch von Mobiltelefonen und ähnlichen Geräten
  • das Mitbringen von Tieren (ausgenommen ausgebildete Assistenzhunde)
  • der Verzehr von mitgebrachten Speisen und Getränken jeglicher Art
  • Verteilen von Werbematerialien aller Art sowie Anbringen von Plakaten ohne vorherige schriftliche Genehmigung
  • das Rauchen und der Konsum von E-Zigaretten
  • Drogenkonsum
  • Mutwillige Beschädigung oder Diebstahl in allen Spielstätten
  • Tragen von Waffen jedweder Art

Den Anweisungen des Personals ist grundsätzlich Folge zu leisten. Diese üben das Hausrecht der verschiedenen Spielstätten aus und sind gegenüber den Besuchern weisungsbefugt.
Zusätzlich zu diesen Bestimmungen gelten die Hausordnungen der jeweiligen Spielstätten uneingeschränkt. Diese sind an den entsprechenden Veranstaltungsorten einsehbar.

9. Verhalten im Kinosaal

Kinobesucher können nach einer Mahnung des Kinopersonals ohne Rückerstattung des Kaufpreises der Filmvorführung verwiesen werden, wenn sie:

  • andere Kinobesucher akustische oder auf andere Weise durch ihr Verhalten stören
  • im Kinosaal rauchen oder E-Zigaretten konsumieren
  • den Kinosaal durch Essensreste verunreinigen
  • Waffen oder sonstige verbotene Gegenstände in den Kinosaal mitnehmen; unabhängig davon, ob diese benutzt werden oder nicht
  • ohne Genehmigung des Kinopersonals Speisen und/oder Getränke in den Kinosaal mitnehmen
  • ohne Genehmigung des Kinopersonals auf den Stufen des Kinopersonals sitzen

Nach dem Ende der Filmvorführung ist der Kinosaal durch die bezeichneten Ausgänge zu verlassen. Der Aufenthalt im Kinosaal nach Ende der Filmvorführung ist nicht gestattet.

10. Jugendschutz

Kinder und Jugendliche dürfen grundsätzlich nur Zutritt zu solchen Filmvorführungen erhalten, die für ihr jeweiliges Alter nach dem Jugendschutzgesetz (JuSchG) geeignet sind. Auszüge aus dem geltenden Jugendschutzgesetz sind an den Kinokassen ausgehangen. Bestehen Zweifel über das Alter von minderjährigen Gästen, ist der Verein berechtigt, deren Alter zu überprüfen. Wer sich in einem solchen Fall nicht ausweisen kann oder will (durch Pass, Personalausweis, Schülerausweis etc.), erhält keinen Einlass zu der betreffenden Filmvorführung und bekommt seinen Eintrittspreis nicht zurück erstattet.

11. Datenschutz

Sofern personenbezogene Daten der Eintrittskartenkäufer in dem für Durchführung des Vertrages erforderlichen Umfang im automatisierten Verfahren erhoben, bearbeitet oder genutzt werden, geschieht dies unter Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz. Im Anschluss hieran ist der Verein berechtigt, die Kundendaten zum Zweck interner statistischer Erhebungen zu speichern. Der Verein ist berechtigt, die Daten an natürliche oder juristische Personen weiterzugeben, die der Verein mit dem Kartenvertrieb beauftragt hat. Die Daten werden streng vertraulich und nur im dargelegten Umfang genutzt. Die detaillierten Datenschutzbestimmungen des Vereins finden Sie unter Datenschutz.