Die TILDA

Die TILDA

Zehn internationale Produktionen stehen im Wettbewerb um „Die TILDA“. Den mit 5.000 € dotierten Frauenfilmpreis stiften 67 Frauen aus dem Braunschweiger Kulturleben. Ziel des Preises ist es, filmschaffende Frauen in ihrer Diversität sichtbar zu machen. Dabei geht es um Diversität in jeder Hinsicht – sowohl was das Genre, die Art des Erzählens und die erzählten Geschichten angeht. Und auch was die Regisseurinnen selbst betrifft, denn der international ausgeschriebene Regiepreis richtet sich an Frauen jeglicher Herkunft, sexueller Orientierung, Hautfarbe etc. Ein weiteres Ziel ist es, Regisseurinnen zu ermutigen, die am Anfang ihrer Karriere stehen und deren Werke nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen.

 

Die Nominierten:

1. Charter (Schweden, Dänemark, Norwegen 2020) von Amanda Kernell

2. Cat in the Wall (Bulgarien, Vereinigtes Königreich, Frankreich 2019) von Mina Mileva & Vesela Kazakova

3. The Planters (USA 2019) von Hannah Leder & Alexandra Kotcheff

4. Hope (Norwegen 2019) von Maria Sødahl

5. Slalom (Frankreich 2020) von Charlène Favier

6. Walchensee Forever (Deutschland 2020) von Janna Ji Wonders

7. Al-Shafaq – Wenn der Himmel sich spaltet (Schweiz 2019) von Esen Işik

8. The Euphoria of Being (Ungarn 2019) von Réka Szabó

9. My Dearest Sister (Kanada, Japan 2018) von Koyaka Tsukamoto

10. The Story of Plastic (USA, Belgien, China, Indien, Indonesien, Philippinen 2019) von Deia Schlosberg

zurück