Downstream to Kinshasa

(orig. Downstream to Kinshasa)

  • Downstream to Kinshasa

Demokratische Republik Kongo, Frankreich, Belgien 2020Sprache:Lingala, SwahiliUntertitel:EnglischRegie:Dieudo HamadiBuch:Dieudo HamadiKamera:Dieudo HamadiSchnitt:Hélène Ballis, Catherine CatellaSound:Sylvain Aketi, Dieudo HamadiProduktion:Quentin Laurent, Frédéric Féraud, Dieudo HamadiProduktionsfirma:Kiripifilms, Les Films de l’œil sauvageVerleih:Andana Films90 min, Farbe

Im Zweiten Kongokrieg (1998-2003) wurde die Stadt Kisangani im Juni 2000 zum Schlachtfeld kämpfender Truppen aus Ruanda und Uganda. 20 Jahre später kämpfen Überlebende der Massaker mit Mitteln des Musiktheaters für die Anerkennung ihrer erlittenen Verletzungen und Verluste. Eine Gruppe von Kriegsversehrten reist auf dem Fluss Kongo in die Hauptstadt Kinshasa und fordert die Anhörung ihrer Geschichten.
Dem kongolesischen Dokumentarfilmregisseur Dieudo Hamadi gelingen selten intensive Einblicke in das Leben des Landes. Seine „Tour de Force“ beeindruckt nicht nur durch die Zähigkeit der Gezeichneten, sondern erzählt über die kongolesische Situation hinaus vom Umgang mit kollektiven Traumata.

Biografie Regie:Dieudo Hamadi wurde in Kisangani im Kongo geboren. Er studierte Medizin bevor er Filmemacher wurde. Seit 2010 hat er mehrere lange Dokumentarfilme über den Kongo gedreht, die auf internationalen Festivals wie Cannes und Toronto gezeigt wurden.

Trailer

zurück