Paradies

(orig. Paradise)

  • Paradies

Deutschland 2020Sprache:DeutschRegie:Immanuel EsserBuch:Immanuel Esser, Matthias Sahli, Angelo WemmjeKamera:Philipp KünzliSchnitt:Romola DaviesMusik:Bertha Elena Artero PonceSound:Holger BuffMit:Franziska Machens, Holger Daemgen, Johannes Kühn, Isabelle HoepfnerProduktion:Immanuel Esser, Philipp Künzli, Renate MihatschProduktionsfirma:Kunsthochschule für Medien KölnVerleih:Immanuel Esser80 min, Farbe

Eigentlich ist es gar nicht so schlimm, für den Tod zu arbeiten: Ein Lieferwagen, drei Kollegen und der immer gleiche Arbeitsablauf. Tag für Tag über Land fahren, von einem Todeszeitpunkt und -ort zum nächsten und die Leute ihrem Schicksal zuführen. Eher ein bürokratisches, fast langweiliges Unterfangen. Doch plötzlich sehen sich die Mitarbeiter*innen der Wiederverwertungsgesellschaft STYX mit ihrer eigenen drohenden Tilgung konfrontiert. Und so beginnen sie, die Regeln ihrer Welt zu hinterfragen. Was tun im Angesicht des nahenden Todes? Was bedeutet die eigene Vergänglichkeit? Diesen Fragen widmet sich PARADIES auf absurde, fast spielerische Weise.

Biografie Regie:Bevor er sich dem Film zuwandte, studierte Immanuel Esser in Berlin Philosophie. Nach Arbeiten über Gedankenexperimente, politische Philosophie und Ästhetik, schrieb er seine Abschlussarbeit über das Aufklärungs- und Erkenntnispotential stilisierter Welten. Nach einer Reihe von Kurzfilmen und Ausflügen in die Welt der Clips und gesellschaftskritischen Fake-Werbung ist PARADIES sein erster Langfilm. Der Film ist an der Kunsthochschule für Medien Köln entstanden, an der er gegenwärtig Spielfilmregie studiert.

Bezug zur Region:

Gedreht wurde PARADIES in Salzgitter, Vechelde und Schöningen. Die Filmcrew lebte während dieser Zeit in der DLRG Jugendbegegnungsstätte in Salzgitter.

Trailer

zurück