30

Details

SILENT POE

(orig. SILENT POE)

  • SILENT POE

 

Im Jubiläumsjahr von Edgar Allan Poe (1809–1849), dem Meister des Makabren, präsentiert das BIFF ein Programm aus vier Stummfilmen, musikalisch interpretiert von zwei Studenten der Klangkunst-Klasse der HBK Braunschweig. Ausgangspunkt ist der siebenminütige EDGAR ALLAN POE (1909) von Filmpionier D.W. Griffith. Die transgressive Kraft der kinematographischen Aneignung von Poes Werk wird in den faszinierend-delirierenden Bildern dreier Experimentalfilme von jeweils ca. 13 Minuten Länge offenbar. Ausführliche Artikel zu THE FALL OF THE HOUSE OF USHER (1928), IL CUORE RIVELATORE (1934) und IL CASO VALDEMAR (1936) finden sich in der am Festivalcounter ausliegenden Gratisausgabe von 35 Millimeter.

Biografie Regie:Jakob Gardemann & Christoph Seelinger:

In der HBK-Klangkunst-Klasse von Prof. Ulrich Eller

lernten sie sich kennen. Gardemann erwarb dort sein

Diplom der Freien Kunst. Seelinger ist Doktorand an

der TU bei Prof. Jan Röhnert (Neuere Germanistik) zu

realen Todesszenen in fiktionalen Filmen.

Vorführungen

  • 23.11.2019 20:00 Schrill
zurück