Jurys

Jury VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES AWARD

Uwe Tschischak
Seit 1995 im VW Konzern in verschiedenen leitenden Funktionen in den Bereichen Marketing, Strategie und Innovationsmanagement unterwegs, leitet H. Tschischak seit 01.01.2021 die Unternehmenskommunikation von VWFS.

Ewa Szablowska
Kunsthistorikerin und Kuratorin für Bewegtbild. Sie arbeitet für Festivals und Galerien. Seit 2009 verantwortet sie für das New Horizons International Film Festival zwei Reihen: "The Visual Front" – ein Schaufenster für experimentelles Kino und filmische Arbeiten aus der Bildenden Kunst – und "The Third Eye" – ein Programm, das Film und Feminismus intersektional erforscht. Außerdem kuratiert sie Ausstellungen zum Expanded Cinema, die parallel zum Festival stattfinden.

Daniel Kothenschulte
Verantwortet das Ressort Film im Feuilleton der „Frankfurter Rundschau“. Geboren 1967 in Porz, zählt zu den bekanntesten deutschen Filmkritikern. Daneben ist er Buchautor, Kurator, Hochschuldozent und Stummfilmpianist. Bücher (Auswahl): Nachbesserungen am amerikanischen Traum. Der Regisseur Robert Redford. Marburg 1998; Die Zukunftsruine. Metropolis 2010 – Fritz Langs restaurierter Klassiker. Köln 2010; mit Robert Nippoldt: Hollywood in den 30er Jahren. Hildesheim 2010; als Herausgeber und Mitautor: Mickey Mouse, The Complete History, Köln 2019.

Jury "Die TILDA"

Prof.‘in Dr. Sabine Brombach

Stifterin, Professorin an der Ostfalia Hochschule, Schwerpunkt: Gender & Diversity. Sozialwissenschaftlerin, Frauenreferentin; Studienprojekte zum Thema: Frauen und Mädchen; Bildung, Beratung, Coaching. Beruflich tätig in Frankreich, Großbritannien, Marrokko, Äthiopien, Mongolei, Aserbaidschan, Indonesien.

 

Prof.‘in Dr. Heike Klippel
Stifterin, Professorin für Filmwissenschaft an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Veröffentlichungen zu Themen feministischer Filmtheorie, Gedächtnis, Zeit, Film und Alltag. Letzte Publikation: Poisons and Poisoning in Science, Fiction, and Cinema (2017), hg. mit B. Wahrig, A. Zechner.

Anna Wollner
1983 in Bonn geboren, sozialisiert in Potsdam, lebt mit Frau und Kind in Berlin. Ihr erster Kinofilm war „In einem Land vor unserer Zeit“, ist während des Studiums der Kommunikations-, Medien- und Theaterwissenschaft in Leipzig zufällig beim Uniradio gelandet. Sie arbeitet seit über 15 Jahren als Film- und Serienkritikerin für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

Jakobine Motz

wurde 1967 geboren und ist in der DDR aufgewachsen. Sie studierte Kamera an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg. Als DAAD-Stipendiatin ging sie 1996 für ein Jahr nach Ghana, danach nach Los Angeles, wo sie am American Film Institute mit dem MFA in Cinematography graduierte. Sie arbeitet als Kamerafrau, Editorin, Filmautorin und Dozentin. 

Jury BRAUNSCHWEIGER FILMPREIS

Klaus Buhlmann
Stifter. Wurde in Braunschweig geboren. Seinen beruflichen Werdegang begann er bei der Braunschweiger Zeitung und wechselte später zur Polizei Niedersachsens. Dort war er viele Jahre als Dezernatsleiter und Sprecher der Polizeidirektion Braunschweig tätig. Seit seinem Eintritt in den Ruhestand widmet er sich mit Begeisterung seiner Theater- und Filmleidenschaft.

Jasmin Tabatabai
deutsche Schauspielerin und Jazzsängerin mit iranischen Wurzeln. Bekannt geworden durch die Hauptrolle in BANDITS (1997), für den sie auch einen Großteil des Soundtracks komponierte. Zu ihren wichtigen Arbeiten zählen GRIPSHOLM, VIER MINUTEN und FREMDE HAUT. Synchronstimme von Marion Cotillard in LA VIE EN ROSE und Stimme zahlreicher Hörbücher. 2012 erhielt sie als Beste Sängerin National den JAZZ ECHO. 2020 erschien ihr drittes Jazz Album JAGD AUF REHE. Momentan steht sie für eine neue Staffel von LETZTE SPUR BERLIN als Mina Amiri, der ersten iranisch-stämmigen Kommissarin im deutschen Fernsehen, vor der Kamera. Auf dem BIFF als Hauptrolle in MITRA zu sehen.

Tucké Royale
Studium an der HfS Ernst Busch und Arbeit als Schauspieler, Autor und Regisseur an Stadt- und Freien Theatern wie Maxim Gorki Theater, Volksbühne, HAU, Theater Bremen, Kampnagel. Engagement 2021 im Kollegium unter #actout im SZ-Magazin. Royale lehrt Regie an der AdK Baden-Württemberg.

Jury GREEN HORIZONS AWARD

Nadja Versani 
Jahrgang 1987, studierte Digitale Medien und Dokumentarfilmregie an der Hochschule Darmstadt und der EICTV in Kuba und beendete ihr Studium 2014 mit einem Master of Arts an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Seit 2014 ist sie bei fechnerMEDIA, zunächst zuständig für die Leitung der Medien-Kampagne zum Kino-Dokumentarfilm POWER TO CHANGE - DIE ENERGIEREBELLION. Seit März 2016 in der Redaktion und realisiert seitdem Imagefilme und Dokumentationen.

Holger Herlitschke
Architekt, ca. 25 Jahre im eigenen Architekturbüro tätig. Seit fast 20 Jahren Mitglied der Grünen. Zwischen 2006 und 2016 Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt. 2020 Wechsel in das Umweltdezernat der Stadt.

Hauke Wendler
Buch/Regie/Produktion beim Kino-Dokumentarfilm MONOBLOC. Hauke Wendler ist ein deutscher Journalist, Dokumentarfilmer und Produzent und lebt mit seiner Familie in Hamburg. Nach dem Politikstudium und zwölf Jahren als Autor beim NDR Fernsehen, gründete er 2006 mit seinem Kompagnon die PIER 53 Filmproduktion. Ihre Dokumentationen und Kino-Dokumentarfilme wurden vielfach mit Preisen ausgezeichnet, unter anderem mehrmals mit dem Grimme-Preis. Daneben hat Hauke Wendler mehrere Bücher veröffentlicht und war als Gastdozent an verschiedenen Hochschulen tätig. 2021 gründete er seine eigene Produktionsfirma OTHER PEOPLE pictures.

Jury HEIMSPIEL-PREIS

Sabina Kaluza
Freischaffende Konzeptkünstlerin. Geboren in Bytom, Polen. Studium der Freien Kunst an der HBK Braunschweig, anschließend Meisterschülerin von John Armleder. Jurytätigkeiten beim Niedersächsischen Integrationspreis und beim Marketing-Löwen-Preis. Seit 2018 im Präsidium der KreativRegion tätig. Ihr Langfilmdebut DER ERSTE TAG lief 2014 im Heimspiel des Braunschweig International Film Festival.

Antimo Sorgente
Komponist und Sounddesigner. Er studierte Klangkunst an der HBK Braunschweig und arbeitet als Komponist für Film und Theater. 2020 wurde seine Musik für den Film LOST IN FACE von Valentin Riedl mit dem Max Ophüls Preis ausgezeichnet.

Prof. Jutta Tränkle
arbeitet seit 1999 als selbständige Kamerafrau und Filmemacherin für nationale und internationale Kino-, TV-, Interaktive- und Kunstprojekte. Seit 2013 ist sie Professorin für Bewegtbilddesign/Kamera an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Braunschweig/Wolfenbüttel. Sie lebt in Berlin, Salzgitter und Italien.

Jury des DEUTSCH-FRANZÖSISCHEN JUGENDPREISES KINEMA

Juryvorsitz

Gordian Maugg


Geboren 1966 in Heidelberg, lebt in Berlin. Seit 1986 freier Drehbuchautor, Regisseur und Produzent. Studium der Visuellen Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel, Schwerpunkt „Film/Fernsehen“ bis 1993. Im selben Jahr, Deutscher Filmpreis in Silber für DER OLYMPISCHE SOMMER. Danach Studium der Filmdramaturgie an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf. Gastprofessor und Gastdozent an der Bauhaus Universität in Weimar, an der Hamburg Media School und an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe. 2000 wurde sein Film HANS WARNS – MEIN 20. JAHRHUNDERT mit dem Deutschen Filmpreis in Gold ausgezeichnet. Sein letzter Spielfilm FRITZ LANG – DER ANDERE IN UNS mit Heino Ferch in der Hauptrolle kam 2016 in die Kinos. Maugg begleitet bereits seit 15 Jahren das Schulkinoprojekt Kinema und war mehrmals Juryvorsitzender.