Die Jurys des 35. BIFFs stehen fest:

Bevor das 35. Braunschweig International Film Festival am 1. November startet, stehen bereits starke Jurys für die diesjährigen prämierten Filmwettbewerbe fest. Die Preise werden in diesem Jahr in sechs unterschiedlichen Rubriken verliehen. Die Ehrung der Gewinner*innen findet indes bei der Preisverleihungsveranstaltung am 6. November im Großen Haus des Staatstheaters Braunschweig statt.

Starke Besetzung der BIFF-Jurys 2021

Braunschweig, 27. Oktober 2021: Auch in diesem Jahr verleiht das Braunschweig International Film Festival (BIFF) wieder einige Auszeichnungen an spannende cineastische Akteur*innen. Damit die zukünftigen Sieger*innen gekürt werden können, wurden wieder hochkarätige Jurys für die verschiedenen Filmwettbewerbe zusammengestellt. Karina Gauerhof, Leitung des Programmmanagements, betont: „Neben dem Herzstück, dem Publikumspreis ‚Der Heinrich‘, sind Jurypreise sehr wichtig für unser Festival, da Jurys eine unabhängige Instanz bilden und die Filmwerke mit einem fachlichen Blick betrachten. Für die Filmschaffenden stellen Jurypreise das direkte Feedback der Kolleg*innen aus der Branche dar." Sie skizziert: „Jurypreise schaffen dabei auch neue Synergien, da sich die Juror*innen untereinander aber auch mit den nominierten Filmschaffenden vernetzen und beispielsweise Kontakte für neue Filmprojekte austauschen."

 

Ausgezeichnet: Volkswagen Financial Services Preis

Neben dem Publikumspreis „Der Heinrich" zeichnet das Festival seit 2018 einen der Debüt- oder Zweitfilme auch mit dem „Volkswagen Financial Services Award" aus. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro, wird vom Hauptsponsor Volkswagen Financial Services (VWFS) gestellt. Dieser wird in der diesjährigen Jurykonstellation von Uwe Tschischak, dem Leiter der Unternehmenskommunikation des Hauptsponsors, vertreten. Zudem ist Ewa Szablowska, Kunsthistorikerin und Kuratorin für Bewegtbild, Teil der Jury. Seit 2009 verantwortet sie für das New Horizons International Film Festival zwei Reihen: „The Visual Front" – ein Schaufenster für experimentelles Kino und filmische Arbeiten aus der Bildenden Kunst – und „The Third Eye" – ein Programm, das Film und Feminismus intersektional erforscht. „Ich freue mich sehr, Teil der VWFS-Award-Jury zu sein. Vor allem freue ich mich über die Möglichkeit, die große Auswahl an Filmen aus ganz Europa zu sichten und sich mit anderen über diese auszutauschen. Das ist es, was für mich ein Film Festival ausmacht. Die Wettbewerbe sind eine essentielle Unterstützung für die Sichtbarkeit aller jungen Filmmacher*innen, nicht nur für die Gewinnenden.“ Auch Daniel Kothenschulte, zuständig für das Ressort Film im Feuilleton der Frankfurter Rundschau und einer der bekanntesten Filmkritiker Deutschlands, ist wichtiger Bestandteil dieser Jury. Er ist zudem als Buchautor, Kurator, Hochschuldozent und Stummfilmpianist tätig.

 

Regional: Heimspielpreis und Braunschweiger Filmpreis

Auch der „Heimspielpreis“ für den besten Film mit regionalem Bezug, prämiert mit 1.000 Euro Preisgeld, wird von Volkswagen Financial Services gesponsert. Die Jury bilden in diesem Jahr Sabina Kaluza, Antimo Sorgente, Komponist und Sounddesigner und Prof.‘in Jutta Tränkle, selbständige Kamerafrau und Filmemacherin. Die freischaffende Konzeptkünstlerin Sabina Kaluza hat zur Heimspiel-Reihe eine ganz persönliche Verbindung: „1987 habe ich meine Heimat Polen verlassen und bin mit meinem Mann nach Deutschland geflüchtet. Hier habe ich Fuß gefasst und eine neue Heimat für mich und meine Familie gefunden. Von Beginn an begleite ich das Filmfest Braunschweig, wo 2014 in der Kategorie Heimspiel mein Langfilmdebut DER ERSTE TAG gezeigt wurde. Umso mehr freue ich mich jetzt, dass diese Kategorie mittlerweile mit einem Preis gewürdigt wird und ich ein Teil der Jury für den ‚Heimspielpreis‘ sein kann. Für mich bedeutet ‚Heimspiel‘ auch ein Stück hier angekommen zu sein."  

Der „Braunschweiger Filmpreis“, verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro, wird seit 2018 von Mitgliedern der Braunschweiger Filmfreunde für die*den beste*n Nachwuchsschauspieler*in vergeben. Klaus Buhlmann, Stifter mit Theater- und Filmleidenschaft, war unter anderem tätig bei der Braunschweiger Zeitung und der Polizei Niedersachsens. Die deutsche Schauspielerin und Jazzsängerin Jasmin Tabatabai ist ebenfalls Teil der Jury. Sie ist in diesem Jahr auch in einer der Hauptrollen in MITRA zu sehen. Ein weiteres Mitglied der Jury ist der Schauspieler, Autor und Regisseur Tucké Royale, der bereits selbst Preisträger ist: „Ein großes Vergnügen ist es mir, im Jahr nachdem ich den Braunschweiger Filmpreis bekommen habe, ihn diesen November als Jurymitglied mit verleihen zu dürfen. Ich bin gespannt auf wahrhaftige und gemeinsame Kinoerlebnisse und wünschen allen Teilnehmenden ein spannendes Festival und toi, toi, toi."

 

Nachhaltigkeit wird großgeschrieben: Green Horizons Award

Seit 2018 wird der „Green Horizons Award", gestiftet von der Unternehmensgruppe Oeding Print, ALBA Braunschweig, AGIMUS und Hoffmann Filter, für den besten Film der gleichnamigen Nachhaltigkeitsreihe verliehen. Die diesjährige Jury besteht aus Nadja Varsani, die in der Redaktion von fechnerMEDIA arbeitet und selber Imagefilme und Dokumentationen realisiert. Weiteres Jurymitglied ist Holger Herlitschke, der Umweltdezernent der Stadt Braunschweig. Hauke Wendler, Journalist, Dokumentarfilmer, Produzent und ebenfalls Teil der Jury verdeutlicht die Relevanz der Auszeichnung: „Einen Preis wie den Green Horizons Award zu verleihen, ist nicht nur schön, es ist auch wichtig. Denn mit Preisen und Auszeichnungen kann man Filme in den Fokus der Öffentlichkeit schieben, die es neben Kino-Blockbustern sonst schwer hätten. Deshalb ist es für mich immer spannend, in einer Jury mitwirken zu dürfen." Beim Kino-Dokumentarfilm MONOBLOC, der auch auf dem diesjährigen BIFF gezeigt werden wird, war er für die Bereiche Buch, Regie und Produktion zuständig.

 

Frauenpower im Fokus: Die TILDA

Seit zwei Jahren gibt es einen weiteren Preis, der stets aktuell und relevant bleibt: „Die TILDA“, der mit 5.000 Euro dotierte Frauenfilmpreis, den 60 Stifterinnen dem Festival spenden. Ihr Anliegen: filmschaffende Frauen in all ihrer Diversität sichtbar zu machen. Und dabei geht es um Diversität in jeder Hinsicht – sowohl was das Genre, die Art des Erzählens und die erzählten Geschichten, sowie die Regisseurinnen selbst, denn der international ausgeschriebene Regiepreis richtet sich an Frauen jeglicher Herkunft, sexueller Orientierung, Hautfarbe. Ein weiteres wichtiges Ziel des Filmpreises von Frauen für Frauen ist darüber hinaus, Regisseurinnen zu ermutigen, die am Anfang ihrer Karriere stehen und deren Werke nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen. Jurymitglied Jakobine Motz verbindet mit der Auszeichnung noch viel mehr: "Toleranz, Intelligenz, Liebe, Durchsetzungsvermögen und Aufbegehren. Dafür steht die TILDA für mich. Eine ehrenvolle und herausfordernde Aufgabe diesen Preis an eine Kollegin zu verleihen!". Neben ihr sitzen in diesem Jahr auch Stifterin Prof.‘in Dr. Heike Klippel (HBK Braunschweig), Stifterin Prof.‘in Dr. Sabine Brombach (Ostfalia) und Anna Wollner, die seit über 15 Jahren als Film- und Serienkritikerin für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk arbeitet.

 

Jung und international

Unterstützt von Juryvorsitz und Drehbuchautor Gordian Maugg werden auch in diesem Jahr wieder sechs Schüler*innen aus Frankreich und Deutschland, den besten Film für den deutsch-französischen Jugendpreis „KINEMA“ auszuwählen. Dieser soll vor allem den Dialog, das Interesse an der jeweiligen Filmkultur und junge Regisseur*innen aus beiden Ländern fördern. Den Wettbewerb unterstützt das Land Niedersachsen, das Deutsch-Französische Jugendwerk, Antenne Métropole, die Region Normandie, die Filmstiftung Pôle Image Haute-Normandie und die Académie de Rouen.

Die Preisverleihung des 35. Braunschweig International Film Festival wird dieses Jahr am 6. November um 19 Uhr im Großen Haus des Staatstheaters Braunschweig stattfinden. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen rund um das 35. Braunschweig International Film Festival gibt es unter www.filmfest-braunschweig.de. Zudem ist das Filmfest Braunschweig auch auf Social Media zu finden: www.facebook.de/filmfestivalbraunschweig und www.instagram.com/filmfestivalbraunschweig.

 

ECKDATEN:

35. Braunschweig International Film Festival

1. bis 7. November 2021

 

Ticketvorverkauf:

Vor Ort: im Universum Filmtheater, Neue Straße 8

Montag bis Samstag jeweils 14:30 – 18:30 Uhr

Online unter: https://filmfest-braunschweig.reservix.de/events

 

Ticketvorverkauf für das Online-Festival unter:

https://online.filmfest-braunschweig.de/

 

 

Preisverleihung des 35. BIFF

6. November, 19 Uhr, Großes Haus, Staatstheater Braunschweig

Informationen zum 35. BIFF und den Veranstaltungen:

www.instagram.com/filmfestivalbraunschweig

 

www.facebook.de/filmfestivalbraunschweig